Nachos

Es ist ja schon ein Jammer. Kollegin Katharina biezelt jeden Donnerstag bei unserem Betriebsbiertrinken, dass sie gern Nachos hätte. Crow’s-Nest-Wirt Joe hat ihr welche versprochen, aber erst nach dem elften Pint – pro Abend, wohlgemerkt. Tja, und da fährt die doch tatsächlich einmal in den Urlaub, und was gibt es – die Riiiiiiesenportion Nachos. Dumm gelaufen. :)

7224

Die Zahl des Tages: 7224. Das ist die Anzahl der Meter, die ich heute innerhalb von 30 min auf der Rudermaschine in der Körperertüchtigungsanstalt zurückgelegt habe. Das sind 2,04.6 pro 500 Meter, meine neue persönliche Bestleistung. Cool. Schade, dass man hier in Malta mangels Binnengewässer nicht wirklich und in echt rudern kann, das würde mich wirklich mal reizen.

Realitätsverlust?

Der Spiegel 41/2009, Seite 24:

Für viele Genossen ist der Absturz auf 23 Prozent [bei der Bundestagswahl am 27.09.09] die nachgesandte Quittung für die Reformpolitik der Vergangenheit, vor allem für die Agenda 2010 mit ihren Hartz-Reformen und die Rente mit 67. Es waren auch in diesem Sommer genau diese drei Begriffe, die alle Genossen an ihren Wahlkampfständen immer wieder verteidigen mussten.

Ich sehe das genau andersherum – für mich ist die SPD nicht mehr wählbar, eben weil sie sich von diesen erfolgreichen Reformen wieder verabschiedet hat. Und ich bin da wohl nicht allein, wie das Ergebnis von 14,6% (+ 4,7%) für die FDP zeigt. Oder ist doch Die Linke (11,9%, + 3,2%) der Gewinner? Ich hoffe inständig, dass dem nicht so ist. Irgendwann wollen wir ja vielleicht wieder nach Deutschland zurück, und dann sollte dieses Land noch existieren.

Sachen gibt’s

Da meldet sich der Ex-Azubi mal wieder, der inzwischen in Luxembourg lebt. Man antwortet ihm, denkt sich “ach, Luxembourg” – und im selben Moment kommt bei Heinz eine Fußmatten-Bestellung aus Luxembourg an. Interessant.

Trotzdem glaube ich weiterhin nicht, dass ich in einem früheren Leben schon einmal in (Süd-)Korea gelebt habe und dieses Jahr “Heim gefahren” bin.