Kategorien
Kanada Reisen

30.08.22, Tag 7: Vancouver Island – Totem-Pfähle und hohe Bäume

Das erste Frühstück on the Road! Naja, so spektakulär war es nicht auf dem Fort Victoria RV Park bei Victoria, aber Kaffeemaschine und Toaster haben den Funktionstest bestanden. Und dann ging es auch schon los, die Nordwestküste von Vancouver Island hinauf. Die Stadt Victoria selbst haben wir uns aus Zeitgründen nicht angeschaut, vielleicht ergibt sich ja zu anderer Zeit noch einmal eine Gelegenheit.

Der erste Stop war in Duncan, wo es um die 80 Totem Poles gibt. Die Hälfte davon steht im Ortskern; man folgt einer Spur aus gelben Fußabdrücken, um sie alle zu sehen. Nett anzusehen für den durchreisenden Besucher, aber um die ganze Symbolik und die dahinterstehende Mythen und Sagen wirklich zu verstehen, müsste man sich richtig (und damit zeitintensiv) mit dem Thema beschäftigen. Schön war jedenfalls auch die Westfalian Bakery, fest in asiatischer Hand, in der wir ein leckeres Roggenbrot erstanden haben.

Weiter ging es auf dem Highway 1, dem Trans Canada Highway, in Richtung unseres Tageszieles Qualicum Beach. Vorher machten wir noch einen Abstecher in den MacMillan Provincial Park, in dem es beeindruckenden alten (und hohen) Baumbestand zu sehen gab.

Im Cedar Grove RV Park in Qualicum Beach angekommen, gab es erst einmal ein schön kühles Feierabendbier – und dann wurde endlich die Wäsche gemacht, die Klamotten vom Wochenende hatten es dringend nötig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.