Angekommen

So, da sind wir nun also im Land der Morgenstille.

Der Flug Malta-Frankfurt war gewohnt ereignislos, aber mit einer erstaunlich gut gelaunten Crew besetzt. Die 2.5 h Wartezeit in FRA waren mit Cappucchino und Hefeweizen schnell überbrückt, und so saßen wir dann im längsten Flugzeug der Welt, dem Airbus A340-600. Unser Flieger schien schon länger im Einsatz zu sein, alles war etwas abgeschreddelt. Bei mir war die Armlehne nur mit kreativem Einsatz einer Stewardess zusammenzuhalten, bei Heinz ging der Bildschirm im Sitz nicht, und überhaupt hatten wir uns wohl die schlechtesten Plätze ausgesucht: Direkt vor der Küche und dem Abgang zu den Toiletten, die Sitze kaum klappbar… Also, niemals 40A+C im Airbus A340-600 der There-is-no-better-way-to-fly-Airline!

Naja, die technischen Unzulänglichkeiten haben uns immerhin zwei Gläser Champagner vom Purser persönlich beschert, sowie einen Kulturbeutel aus dem vorderen Teil des Flugzeugs. Die Stewardess wollte uns bereits mit dem Begrüßungsdrink betäuben, einem Campari-Orange im gefühlten Mischungsverhältnis von 2:1. Das Essen war erstaunlich schmackhaft, der Salat frisch, der Rotwein lecker. Abschließend noch einen Baileys, und dann noch einen Rotwein – trotz des reichhaltigen Alkoholkonsums war es uns aber leider fast unmöglich, zu dösen oder gar zu schlafen.

Aber auch 10.5 h gehen irgendwann vorbei, und so landeten wir pünktlich um 4:4o Uhr – Ortszeit 11:40 Uhr – in Seoul Incheon. Ein riesiger Flughafen, aber im Gegensatz zu Frankfurt ziemlich entspannt. Nach Laufen – Bahnfahren – Laufen – Passkontrolle – Kofferholen nahm uns dann Daeseon in Empfang. Heinz und ich brauchten erst einmal einen Kaffee, was uns die Unsumme von 9.500 kostete – allerdings Koreanische Won (KRW), was ca. 5,30 € sind.

Anschließend sind wir zum Bus, der uns zu unserer Residenz Hotel Grand Ambassador brachte.

3 Gedanken zu „Angekommen“

  1. ….na siehste….wie Du immer sagst “alles wird gut”….irgendwann ;-)

    Schön zu hören/lesen, dass Ihr trotz Klapper-Flieger gut angekommen seid. Viel Spaß und einen tollen Trip, wünscht Nathalie.

  2. Sehr schön euer Reisebericht, ich bin sehr gespannt wie es weitergeht, würde gerne mal Fotos von der Grenze sehen.
    Und: Obacht mit dem Weißbier so nah am MacBook ;.)

  3. @Nathalie: Klar wird alles gut, du hast es doch gelb auf dunkeltürkis (wenn Heinz’ Gedächtnis stimmt). :) Und Klapperflieger ist doch etwas übertrieben, in der Business Class war’s bestimmt ganz toll… Trotz mehrfacher Nachfrage haben die uns da aber nicht reingelassen, nur den Champagner gab’s.

    @Artur: Der Grenztrip ist eingeplant, aber es gibt zwei: Den mit dem US-Militär und einen mit einem südkoreanischen Anbieter. Ersterer soll umfangreicher und interessanter sein, daher versuchen wir da einen Zugang zu bekommen. Mal schauen, was draus wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.