Kuschelkrater

Heute haben wir uns einen geruhsamen Tag gegönnt. Da Heinz um 15 Uhr im Büro sein wollte, konnten wir auch gar nicht viel machen… So sind wir denn ganz in den Osten von Jejudo gefahren, zum Seongsan Ilchulbong. Dies ist ein Krater direkt an Meer, allerdings ohne See, da das Gestein zu porös ist. Zusammen mit zahlreichen Koreanern sind wir auf den 182 m hohen Kraterrand gestiegen, ununterbrochen begleitet von Kuschelrock-Musik aus Lautsprechern am Wegesrand. Jejudo ist (auch) bekannt als Honeymoon Island, und die Honeymooner finden das offensichtlich ganz toll, mit solcher Musik berieselt zu werden. Oder es wird von ihnen erwartet, das ganz toll zu finden. Uns hat es schwer genervt, selbst oben auf dem Kraterrand waren Celine Dion & Co. präsenter als die Naturgeräusche.

Richtig populär ist die Besteigung des Seongsan Ilchulbong vor Sonnenaufgang, so dass man selbigen vom Kraterrand aus erlebt. Ein sicher beeindruckendes Erlebnis, das wohl viele Koreaner als sehr erstrebenswert ansehen, uns hat der Tagestrip aber dann doch gereicht. Ob Celine auch morgens schon vor sich hinwimmert?

Mit nur fünf Minuten Verspätung waren wir dann wieder im Hotel, Heinz ist ins Büro, ich habe ein Nickerchen gemacht (zum Testen des Joggingpfades war ich nicht in Stimmung), unsere Reiseleiterin Daeseon hat die nächsten Tage geplant. Abendessen gab es wieder beim Chinesen von vorgestern, der Einfachheit halber auch das gleiche wie vorgestern.

Anschließend haben wir uns mit Kyunghwa und Nikos getroffen, Freunden aus Hamburg, die auch gerade auf Jejudo weilen. Die Suche nach einer netten Bar in Seogwipo gestaltete sich nicht ganz so einfach. Als wir eine passend scheinende gefunden hatten, sind wir recht schnell wieder rausgelaufen, als eine Kakerlake von der Wand in den Plastikblumenstrauß auf dem Tisch fiel. Ohne weitere Experimente sind wir dann in unsere Hotelbar gefahren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .