Die spinnen, die Bremer

Wappen BremenNa, sicher nicht alle Bremer, aber zumindest die im Stadtamt, die das Warenhaus Karstadt verklagt haben, weil es Merchandise-Artikel von Real Madrid und dem AC Mailand verkauft (Artikel des Weser-Kuriers). Sponsor dieser Vereine ist nämlich bwin (früher betandwin), einer der größten Online-Sportwettenanbieter. Und Sportwetten sind nach dem Verständnis deutscher Behörden illegales Glücksspiel, wenn sie denn nicht vom landeseigenen Oddset veranstaltet werden, und die Bürger somit ihr Geld beim Staat lassen, und nicht bei privaten Anbietern.So droht Karstadt Bremen nun ein Zwangsgeld von 1.000 € (anfangs waren es sogar 10.000 €!) für jedes verkaufte Trikot mit bwin-Aufdruck…

Da werden ja Erinnerungen wach an den Jogger in Dortmund, der dort im August 2006 von der Polizei angehalten und aufgefordert wurde, sein T-Shirt auszuziehen. Das war nämlich ein Trikot mit bwin-Aufdruck…

Mit solchen Aktionen, die man nur mit Prädikaten wie “albern” oder “lächerlich” bezeichnen kann, tun “die Behörden” aber sicher mehr meinem Arbeitgeber einen Gefallen, denn ihrem Kreuzzug für den unmündigen Bürger. So, und jetzt schau’n mer mal, wann die Unterlassungsverfügung für diesen Artikel kommt. Immerhin enthält er die Signalwörter bwin, Sportwetten, Glücksspiel sowie einen Link zu einem Online-Sportwettenanbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.