Dead Horse Point SP & Canyonlands NP

An sich wollten wir uns heute aufmachen ins Monument Valley; einem Ratschlag von Christian R. aus O. bei N. folgend verlängerten wir jedoch unseren Aufenthalt ins Moab und statteten dem Dead Horse Point State Park einen Besuch ab. Das war ein absolut lohnendes Unterfangen, auch wenn das Wetter nicht optimal war. Beeindruckende Ausblicke aus 2.000 Fuß (gut 600m) Höhe auf eine Schleife des Colorado River, und auf das weite Land dahinter. Der “Dead Horse Point” heißt deswegen so, weil in wildwestlichen Zeiten die Cowboys die damals zahlreichen Wildpferde zu diesem Punkt trieben, von dem sie nicht wegkonnten, da es auf allen Seiten entweder Tiefe oder Cowboys gab. Diese suchten sich dann die schönsten Pferde aus, und ließen dann die übrigen nicht etwas frei, sondern einfach verdursten…

Anschließend fuhren wir in den nördlichen Teils des nebenan gelegenen Canyonlands National Park, der ebenfalls einige herrliche Blicke offenbarte. Ein Höhepunkt der etwas anderen Art war ein schwäbisches Pärchen, sie die Bestimmerin, er der Mitläufer, der ihr nichts recht machen konnte, insbesondere nicht bei den Fotos, auf denen er sie ablichten musste, aber selbst nicht mit drauf durfte. Die beiden hatten wir schon am Dead Horse Point genießen dürfen, im Canyonlands konnten wir sie dann durch richtiges Abbiegen bald abschütteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .