Arches National Park

Was für ein Chaos, 50 Leute wollen auf 30 Sitzplätzen frühstücken: Da wird die Lobby belagert, im Stehen gegessen, über allem plärrt der Fernseher… es gibt bessere Starts in den Tag. Nun ja, auf geht’s zum Arches National Park, nur ein paar Meilen von Moab entfernt. Der erste Anlaufpunkt ist der Delicate Arch, gute 45 min Fußweg (3 Meilen) bergauf ohne Schatten. Aber der Anblick lohnt die Mühe, siehe Fotos. Erstaunlich nur, was für Leute meinen, sie könnten den Weg schaffen – Krücken auf glattem Stein steil bergauf, das wird nix.

Nach diesem grandiosen Einstieg ging es weiter zum Devils Garden Trailhead, von dem aus es an einer Ansammlung verschiedener Arches vorbeigeht; je länger der Weg geht, desto abenteuerlicher wird es. Ein Highlight ist der Landscape Arch, der eine Spannweite von 306 feet (ca. 93,3m) aufweist. Endpunkt ist der Double-O Arch, der mir beim Anblick sofort wieder in Erinnerung kam – vor 16 Jahren war ich da schon einmal… Allerdings muss ich zugeben, dass ich vom Namen her gar nichts mehr damit verbunden habe.

Für den Rückweg wählten wir den Primitive Trail, der durch beeindruckende Steinformationen führt, aber auch durch lange Sandwege, was das Vorwärtskommen nicht einfacher macht, insbesondere bei 95° F (35°C). Auch das wusste ich eigentlich, habe ich den Weg doch damals mit meinem Bruder zurückgelegt, aber irgendwie… :) Auf jeden Fall war der Wasserspender beim Parkplatz ein echtes Labsal, und trotz der vielen schönen Ausblicke waren wir froh, wieder zurück zu sein.

Zum Abschluss hielten wir noch am Balanced Rock, fuhren dann aber recht schnell wieder zum Hotel, wo wir uns eine Abkühlung im Swimmingpool gönnten. Wie glücklich einen doch so ein Becken kühles Wasser machen kann… Abendessen der guten Erfahrung vom Vorabend halber wieder in der Moab Brewery, und dann bald in die Federn. Vorher allerdings änderten wir noch unsere Reisepläne und buchten eine weitere Nacht in Moab – Christians Facebook-Kommentar sei Dank. Mehr dazu morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .