Grand Canyon von oben, Hoover Dam, Las Vegas

Dass Heli-Fliegen Spaß macht, wussten wir ja bereits aus New York, also gönnten wir uns auch am Grand Canyon einen Rundflug. Nach Frühstück und Check-Out also zum Grand Canyon Airport, der in Sicht- und Hörweite des Hotels lag. Ein kurzer Film zur Sicherheit, und dann ging’s los! Kurz nach dem Abheben die Schrecksekunde: Die Speicherkarte meiner Kamera war weg! Ich hatte sie gestern Abend aus der Kamera genommen, um die Bilder auf den Laptop zu ziehen, und dann in die Hemdtasche statt in die Kamera gesteckt. Der erste Programmpunkt nach der Landung stand also fest – zurück ins Hotel und Speicherkarte suchen…

Glücklicherweise hat Heinz seine Kamera ja IMMER dabei, so dass doch einige Fotos zustande kamen. Der Flug ging erst einige Minuten über Wald, und plötzlich war er da, der Spalt im Boden. Auch heute wieder überaus beeindruckend, dieser Grand Canyon. Der Flug ging viel zu schnell zu Ende, und das Glück war mit mir: Das Zimmermädchen hatte meine Speicherkarte bereits in Sicherheit gebracht. Später erzählte Heinz mir noch, dass der Flug das vorgezogene Geburtstagsgeschenk der Spenkuch-Sippe war.

Nun machten wir uns auf den Weg nach Las Vegas, unserer nächsten Station. Kurz vor Las Vegas kamen wir am Hoover Dam vorbei, wo wir einen Stopp einlegten und an einer Führung teilnahmen. Es war deutlich zu sehen, dass auch hier eine Menge Wasser fehlte, was aber bei der Führung überhaupt kein Thema war; da ging es nur um die (unbestreitbaren) technischen Meisterleistungen des Dammes und seiner Erbauung.

In Las Vegas angekommen, gönnten wir uns erst einmal eine Runde im Swimmingpool. Abends ließen wir uns vom Hotel-Shuttlebus an den Anfang des Strips, des Las Vegas Boulevards, bringen. Diesen liefen wir einfach mal hoch, von einer Verrücktheit zur nächsten. Die Stadt ist wirklich völlig durchgeknallt; wer da dauerhaft lebt, kann eigentlich nur Schaden nehmen. Von einem Taxifahrer, der nur ein paar Brocken Englisch sprach, ließen wir uns gegen 1:00 Uhr zurück ins Hotel bringen – ohne dass wir auch nur einen Dollar im Casino verloren hätten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .