Yosemite National Park

Von unserer “Basis” Oakhurst waren es nur wenige Meilen bis zum Südeingang des Yosemite National Parks. Von dort allerdings ging es eine long and winding road bis zum Abzweig zum Glacier Point, wohin es dann noch einmal 16 Meilen waren. Der Aufwand hat sich aber definitiv gelohnt, der Ausblick von dort war grandios. Auf dem Weg zurück zur Hauptstraße legten wir noch einen Stopp beim Wanderweg zum Sentinel Dome ein, der noch einmal andere Ausblicke hinunter ins Yosemite Tal gewährte.

Dorthin fuhren wir dann auch, mit Stopps am Tunnel View und Bridalveil Fall. Wir parkten am Riesen-Camplingplatz Curry Village, wo wir uns einen ordentlichen Kaffee erhofften, vom dort ansässigen Imbiss jedoch enttäuscht wurden. So machten wir einen Spaziergang zum Mirror Lake, der um diese Jahreszeit allerdings lediglich Sand ist – das Wasser kommt erst im Frühjahr wieder, zur Schneeschmelze.

Zurück am Auto fuhren wir noch zum Yosemite Village – auch dort kein Kaffee, nicht zuletzt weil die Gastronomie schon mit Abfahrt der Tagesgäste um 17 Uhr zumachte, aber ein netter, etwas schmalziger Film Spirit of Yosemite im Visitor Center. So machten wir uns gegen 18 Uhr auf den Weg zurück nach Oakhurst; entgegen der ursprünglichen Idee jedoch nicht über den Highway 140, wo nämlich so ungefähr alle lang wollten, sondern wie wir gekommen waren über den Highway 41.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.