Car Registration, Teil 2 – We got it!

Wo ist beim Golf 3 die Motornummer?! Das Internet gibt zahlreiche Antworten, das Fahrzeughandbuch auch, nur mit der Realität hat das alles wenig zu tun. Nach langem erfolglosen Suchen an den verschiedensten Stellen am Auto sowie bei Erwin haben wir uns dann entschlossen, eine Motornummer zu (er)finden. Weiß der Geier, warum die Malteser unbedingt die Motornummer haben wollen, während dem Rest der Welt die Fahrgestellnummer wichtig ist – schließlich will man ja ein Auto registrieren und keinen Motor.

Heute morgen dann also der zweite Versuch. Der Mensch bei der Versicherung hatte uns geraten, bis zum heutigen 1. zu warten, denn wenn wir es am Montag (28.) versuchen würden, und es Probleme bei der Anmeldung gäbe, hätten wir die Versicherung u.U. wieder ändern müssen. Da das damals bei meinem Kollegen Oliver tatsächlich ein Heidenaufwand war, haben wir uns darauf eingelassen – was uns prompt 30€ Strafe gekostet hat, weil wir das Auto bis gestern hätten anmelden müssen. Na toll.

Nach nur 45 min Warten waren wir dann tatsächlich dran, beim selben Mädel wie letzten Freitag. Die hat uns auch wiedererkannt, freute sich, dass die fehlenden Dokumente nun da waren – und teilte uns strahlend mit, dass wir nun noch einen Nachweis bringen müssten, wann das Auto nach Malta gekommen ist – denn heute ist ja der 1., und ab diesem Datum wird dieser Nachweis benötigt. Dass der Wagen bereits per Temporary Licence bei der ADT bekannt war, stellte nicht im Geringsten einen Grund dar, auf diesen Nachweis zu verzichten. Heinz ist daraufhin nach Valletta zu Gollcher gelaufen, um einen Nachweis seiner Einreise per Grimaldi-Fähre im September 2006 zu besorgen, ich habe mein Glück unten am Hafen bei Virtu Ferries versucht, mit denen wir im August 2008 aus Sizilien übergesetzt waren. Ich hatte Erfolg, während Heinz’ Sachbearbeiterin erfolglos im Archiv gegraben hat. Aber die hätte auch 15€ für die Bescheinigung haben wollen, passte also.

Zurück bei der ADT haben wir uns mal ganz frech nach vorn gedrängelt, wir waren ja schließlich schon mal da. Viel Freude bei den anderen Wartenden hat das natürlich nicht ausgelöst, aber nun ja. Die Bescheinigung war auch tatsächlich ausreichend, das Mädel fing an zu rechnen – und wollte von uns 1.064,99€ haben, knapp 450€ mehr als erwartet. Was wir nämlich beide nicht bedacht hatten, war die Steuer… 491,99€ Registrierungsgebühr + 438€ Steuer + 46,50€ für die Nummernschilder + 88,50€ sonstige Gebühren. Hurra… Na, was bleibt einem übrig, Kreditkarte gezückt, und nach nur zwei Stunden weiteren Wartens hatten wir endlich unsere Maltese Number Plates in der Hand: IBN 239!

Die maltesische KFZ-Steuer folgt an sich schon dem richtigen Ansatz, die zu zahlende Summe nach Alter und CO2-Ausstoß deutlich ansteigen zu lassen – nur so bekommt man die alten stinkenden Schrottschüsseln von der Straße. Aber wenn man selbst davon betroffen ist, ist es halt doch blöd – das alte Dilemma. Der CO2-Ausstoß unseres Bruno liegt laut Fahrzeugschein bei 161 mg/km, was nach einer Untersuchung dem Durchschnitt der VW-Flotte entspricht.  Für ein 13 Jahre altes Auto echt nicht schlecht. Und eine Schrottschüssel ist er nicht, der Gute – und einen Neuwagen möchte ich auf den maltesischen Flickenpisten nicht fahren, da tut jedes Schlagloch doppelt weh.

Wenn es interessiert, in diesem PDF-Dokument sind die verschiedenen Steuersätze nachzulesen.

alt und neu vor der ADT

PS: Als Motornummer wurde nicht das genommen, was wir im Formular eingetragen haben, sondern die Fahrgestellnummer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.