Bye bye Yellowstone

Heute war es nun an der Zeit, dem Yellowstone National Park den Rücken zu kehren. Durch den Nordeingang mit dem Roosevelt Arch fuhren wir nach Gardiner, wo wir nach Meldung unseres Unfalls an Road Bear einen Ersatzspiegel für unser RV besorgten. Nicht unbedingt hübsch, aber er erfüllt für’s Erste den Zweck.

Auf dem I-90 ging es nach Westen, mit einem kurzen Zwischenstopp beim Ford RV Center in Bozeman. Dort lernten wir, dass Ford zwar den fahrbaren Untersatz baut, nicht aber den Aufbau inkl. Außenspiegel. Aber in Missoula gebe es einen großen RV-Laden, da hätten wir sicher eine Chance.

Also weiter auf dem I-90 nach Westen, aber nicht direkt nach Missoula, sondern bei Butte auf den I-15 Richtung Helena, der Hauptstadt Montanas (Mal ehrlich: wer hätte das gewusst?). Diese Strecke wurde von unserem Reiseführer als reizvoll beschrieben, was sie auch tatsächlich war. Weite Ebenen, Hügel, dann ein enges Tal, in das der Interstae gerade so reinpasste. In Basin stoppten wir bei der Merry Widow, die einen Campingplatz und eine Health Mine betreibt – was immer das ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .