Tag 2: Stadtführung Bogotá

Punkt 9 Uhr stand Anita samt Fahrer (diesmal nicht ihre Tochter) vor dem Hotel. Auf ging’s zur Talstation der Zahnradbahn auf den Monserrate, den Hausberg von Bogotá.

Nach steiler Fahrt oben angekommen, mussten wir zu Fuß noch etwas weiter hoch. Anita pausierte auf halber Strecke, des kürzlich operierten Knies wegen. War OK für sie, es war wohl ihr 1.734ster Besuch auf dem Berg, schließlich ist sie seit 49 Jahren Reiseleiterin. Wir legten ohne sie die letzen Höhenmeter zurück und genossen den Blick auf Bogotá. Auch der Kirche samt Schwarzer Madonna statteten wir einen Besuch ab – die Madonna sieht der im Kloster Montserrat bei Barcelona sehr ähnlich, wobei die Bogotáner ja meinen, sie hätten die echte…

Nach Kaffee und Kuchen im Café Casa Santa Clara (“Das ist Kategorie…”, meint Anita) ging es mit der Bahn wieder nach unten und dann zu Fuß hinunter in die Altstadt. Universidad de los Andes,  Parque de los Periodistas, Museo del Oro, Plaza de Bolívar, Museo Botero, und noch viel mehr, alles begleitet von Anitas unendlichem Informationsfluss.

Zum Abschluss genehmigten wir uns noch ein Bier in einer Filiale der Bogotá Beer Company, und dann ging es zurück ins Hotel. Nach einem Besuch des Supermarktes um die Ecke samt seines, nun ja, interessanten Cafés gönnten wir uns eine Auszeit.

Abends fuhren wir zum Restaurant Andres D.C., einer der vielen Empfehlungen von Anita. Der Begriff “Erlebnisgastronomie” greift da etwas kurz, aber ein Erlebnis ist es ohne Zweifel. Ein super Abschluss für einen beeindruckenden Tag in Bogotá!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .